Leuchtturmprojekt kommt nach Kaufbeuren.

Modellprojekt „Weltoffene Kommune“: Kaufbeuren wurde ausgewählt. Gemeinsamer Antrag von Erfolg gekrönt.

Im September hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, sich bei der Bundesintegrationsbeauftragten für das Modellprojekt „Weltoffene Kommune – vom Dialog zum Zusammenhalt“ zu bewerben. Diese Bewerbung auf gemeinsamen Antrag von CSU und Grüne/FDP hatte Erfolg: Kaufbeuren wurde ausgewählt und wird damit zu Modellkommune. „Für unsere Stadt ein toller Erfolg“, so Bürgermeister Oliver Schill und Vorsitzender der Fraktion Grüne/FDP. „Denn pro Bundesland werden nur zwei bis drei Kommunen gefördert. Kaufbeuren ist damit Teil des Nationalen Aktionsplans Integration.“

Das besondere bei diesem Modellprojekt ist, dass nicht wie bei ähnlichen Projekten üblich nur die Verwaltung, sondern auch die Politik eine aktive Rolle übernimmt. Dies geschieht im Rahmen eines „Selbstcheck“, der dem Stadtrat zeigt, wie wir unser Zusammenleben in Vielfalt unabhängig von Herkunft, Weltanschauung und Religion noch weiter fördern. „Das Projekt passt ideal zu uns nach Kaufbeuren“, findet Christian Sobl, der Fraktionsvorsitzende der CSU. „Unsere Stadt hat seit Jahrzehnten Offenheit bewiesen und Menschen aus über 100 Nationalitäten ein neues Zuhause gegeben.“

Mehr Infos: https://gruene-kaufbeuren.de/kaufbeuren-will-sich-als-weltoffene-kommune-beweisen/

Verwandte Artikel