Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP – Angriff auf die Demokratie? Vortrag und Diskussion.

Zu diesem aktuellen Thema findet am Mittwoch, 24.09.2014, 20 Uhr, im MODEON, Marktoberdorf, ein Vortragsabend mit Disussion statt. Veranstaltet wird der Vortrag von der Ökologisch-demokratischen Partei, Kreisverband Ostallgäu/Kaufbeuren. Referen ist:

Walter Haefeker
Präsident des europäischen Berufsimkerverbandes und
Vorstandsmitglied des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes

Geplant ist, ein Aktionsbündnis für das Ostallgäu-Kaufbeuren ins Leben zu rufen.

Die Regierungen Europas und der USA planen das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen(TTIP). Vorreiter ist das Handelsabkommen mit Kanada.

  • Braucht Europa Handelsabkommen wie CETA und TTIP? Der internationale Handel wird doch bereits durch die WTO geregelt.
  • Wie kommen die Verhandlungspositionen der beiden Seiten zustande?
  • Warum werden Verhandlungen hinter verschlossenen Türen geführt?
  • Können wir der EU-Kommission blind vertrauen?
  • Welche Einflussmöglichkeiten haben die Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks?
  • Welche Rolle spielt das Thema Gentechnik?

 

Der Referent, Herr Haefeker, beleuchtet anhand seinen langjährigen Erfahrungen als Imkervertreter in Brüssel das Verhalten der EU-Kommsission bei den TTIP-Verhandlungen. Auf Grundlage seiner 14jährigen beruflichen Tätigkeit in den USA/Silicon Valley als IT-Manager versucht Walter Haefeker das Zustandekommen der amerikanischen Verhandlungsposition zu erklären. Zu diesem aktuellen Thema referierte er bereits vor vielen Organisationen: Bund Naturschutz, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM); ebenso bei CSU-Veranstaltungen, dem Verbraucher-Service Bayern, dem Katholischen Deutschen Frauenbund und dem Bundesparteitag der ÖDP.

Sowohl das brisante Thema als auch die Erfahrung des Referenten versprechen einen höchst informativen Vortrag, der für alle Bürger im Landkreis Ostallgäu und in Kaufbeuren gedacht ist.

Verwandte Artikel