Ekin Deligöz in der Kulturwerkstatt Kaufbeuren

Foto: Grüne Kaufbeuren

Ekin Deligöz in der Kulturwerkstatt: Unterstützung zugesagt

Die Kulturwerkstatt Kaufbeuren wagt einen großen Schritt in die Zukunft. Dreh- und Angelpunkt ist wie so oft die Finanzierung. Ekin Deligöz, Bundestagsabgeordnete der Grünen, unterstützt bei Gewinnung von Fördermitteln.

Seit fast 20 Jahren ist die Kulturwerkstatt im ehemaligen Kino „Schauburg“ zuhause. Möglich ist dies dank der Antonie-Zauner-Stiftung, die das Gebäude in der Ganghoferstraße zur Verfügung stellt. Genau dieses Zuhause wollen die Verantwortlichen nun für die Zukunft bereit machen. Dabei wird das Ziel verfolgt, Schulen, Vereinen und anderen Einrichtungen eine Anlaufstelle in Sachen Kultur zu bieten, um noch intensiver mit der Kulturwerkstatt zusammenzuarbeiten. Kurzum: Die Kulturwerkstatt macht sich Gedanken über weitere Finanzierungsmaßnahmen.

Das Team rund um Thomas Garmatsch erarbeitet zusammen mit der Zauner-Stiftung viele neue Ansätze für die theaterpädagogische Arbeit. Zum Beispiel wird über die Einrichtung eines Medienlabs nachgedacht, um Kinder und Jugendliche für die digitale Zukunft fit zu machen und den kulturellen Aspekt der neuen Medien gezielt nutzen zu können.

Entscheidend ist nun, ob und wie die Finanzierung für diese Projekte realisiert werden kann. Genau um diese Frage zu besprechen, war die grüne Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz zu Gast. Als Mitglied des Haushaltsausschusses ist sie mit der Materie bestens vertraut.

Ekin Deligöz in der Kulturwerkstatt Kaufbeuren
Von links: Wolfgang Kastl (Vorsitzender der Antonie-Zauner-Stiftung), Chrissi Myrtsidou-Jung (Vorstand Grüne Ostallgäu & Kaufbeuren), Simone Dopfer (Fördermittel & Sponsoring Kulturwerkstatt), Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz, Thomas Garmatsch (Leiter der Kulturwerkstatt), Holger Jankovsky (Vorsitzender des Stadtjugendrings), Oliver Schill (Stadtrat und Fraktionsvorsitzender Grüne Kaufbeuren).

Zum Besuch in der der Kulturwerkstatt konnte Deligöz bereits ein Schreiben der Kulturstaatsministerin Grütters überbringen, in dem ein neues Sonderprogramm in Aussicht gestellt wird, durch das auch die Kulturwerkstatt gefördert werden könnte. Zusammen mit unserem Stadtrat und Fraktionsvorsitzenden Oliver Schill wurde die Abstimmung mit den Fördermöglichkeiten der Stadt besprochen. Des weiteren brachte Schill Ideen für zusätzliche Finanzierungsmodelle ein.

Ekin Deligöz zeigte auf, mit welchen weiteren öffentlichen Geldern geplante Vorhaben kofinanziert werden könnten und sagte zu, unter anderem über die zuständigen Landtagsabgeordneten die Fördermöglichkeiten prüfen zu lassen: „Wenn wir Abgeordnete hier aus der Region – egal aus welcher Partei – uns zusammenschließen, dann müsste die Förderung für so eine Vorzeigeeinrichtung wie die Kulturwerkstatt Kaufbeuren machbar sein.“

„Ich werde auf jeden Fall mithelfen beim Anschieben.“

Ekin Deligöz, MdB, zur Finanzierungsfrage der Bauvorhaben der Kulturwerkstatt Kaufbeuren

Verwandte Artikel