Chancengleichheit für Alle!

Beirat für Gleichstellung

Am 2.7.2021 wurde vom Kaufbeurer Stadtrat die neue Geschäftsordnung des Beirates für Gleichstellung auf den Weg gebracht. Damit vernetzt der Stadtrat Gleichstellung, Stadtpolitik und Stadtgesellschaft.

Der eingebrachte Antrag von CSU und GRÜNEN/FDP, die Gleichstellung durch einen Gleichstellungsbeirat zu stärken, wird jetzt konkret umgesetzt. Der Beirat wurde im Dezember 2020 zur Steuerung der Gleichstellungsarbeit eingerichtet. Gleichstellungsthemen erhalten somit einen größeren Stellenwert und kommen dem gesetzlichen Auftrag, die Gleichberechtigung tatsächlich umzusetzen einen großen Schritt näher. Stadträte und Organisationen der Stadtgesellschaft, sollen gemeinsam Empfehlungen erarbeiten, die für gleichwertige Lebensverhältnisse und für ein funktionierendes, gleichberechtigtes Alltagsleben aller Bürgerinnen und Bürger sorgen soll.

Neu bei der Besetzung des Beirates ist, dass jede Fraktion einen Vertreter oder eine Vertreterin in den Beirat entsendet. Die Vertreterinnen und Vertreter der Kaufbeuren Stadtgesellschaft kommen aus den Bereichen: Frauen- und Männerarbeit, Gewalt im Geschlechterbereich, Wirtschaft, Arbeit und Bildung, aus den Bereichen Integration und Inklusion, sowie dem Kinder- und Jugend- und Generationenbereich. Sie werden erstmals vom Frauen_Forum Kaufbeuren empfohlen und vom Oberbürgermeister berufen.

Das Kaufbeurer Frauen_Forum hat 30 Jahre lang die Kaufbeurer Frauenarbeit gestaltet und sich für die Belange von Mädchen und Frauen eingesetzt. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Etablierung der Gleichstellungsbeauftragen, Frauenhaus, Aktionen gegen Gewalt und mehr Betreuungsangebote für Kinder und vieles mehr. Manche Frauen-Anträge, erledigten sich nach 15 Jahren von selbst, wie zum Beispiel „Mädchen spielen in der Tänzelfestknabenkapelle mit!“. Die Bürgerinnenversammlung für Frauen wird auch weiterhin ein Beitrag zur real gelebten Demokratie und Beteiligung sein.

Nach der Verabschiedung der Geschäftsordnung wird der Beirat eingerichtet und die gemeinsame Arbeit kann beginnen. Ein Schritt in die richtige Richtung. Gleichstellungsarbeit ist Querschnittsaufgabe, die alle kommunalen Bereiche betrifft. Sie kann nur gelingen, wenn sie gemeinsam durch Stadtpolitik und Stadtgesellschaft gestaltet und gelebt wird.