Kaufbeurer Oberbürgermeister Oliver Schill

Kaufbeurer Oberbürgermeister: Oliver Schill von GRÜNEN und FDP nominiert

Bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 können wir einen Wandel Kaufbeuren einläuten. Oliver Schill, unser Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, kandidiert als Oberbürgermeister. Der Experte für kommunale Finanzen verspricht, als Rathauschef den Stadtrat wieder zu einem Ort der Ideen, einer konstruktiven Debattenkultur und zum Motor einer gemeinsamen aktiven Stadtentwicklung zu machen. Auch die Kaufbeurer FDP steht voll und ganz zu Oliver Schill als Oberbürgermeisterkandidat und hat dies mit einer eigenen Nominierung offiziell bekräftigt.

Auf der Nominierungsversammlung begrüßte unsere Vorstandssprecherin Ulrike Seifert die geladenen Mitglieder und Listenkandidat*innen, die Schill einstimmig wählten und unter großem Applaus zum Oberbürgermeisterkandidaten für Kaufbeuren machten.

Ortsvorstitzende Grüne Kaufbeuren Ulrike Seifert

Im Namen von Ortsvorstand und Fraktion schlug unsere Vorstandssprecherin Ulrike Seifert unseren Fraktionssprecher vor:

„Oliver ist ein Familienmensch, tief verwurzelt in Kaufbeuren und ehrenamtlich in der städtischen Kultur und im Vereinsleben aktiv. In allen seinen Tätigkeiten ist er verlässlich und nimmt immer alle mit bei der Zusammenarbeit.“

In unserer Fraktion im Kaufbeurer Stadtrat ist Schill seit 2014 „Berater, Vernetzer, Stratege und in der männlichen Minderheit.“ Als Oberbürgermeister wäre Schill „ein Rathauschef, der alle Bürger mit ins Boot holt, die Ideen anderer honoriert, Minderheiten mitbeteiligt und mit Visionen, Mut und Zuversicht eine zukunftsfähige Entwicklung der Stadt Kaufbeuren gestalten und moderieren kann.“

Oliver Schill Oberbürgermeister Kandidat für Kaufbeuren

v.l.n.r. Max Deisenhofer (MdL, Landratskandidat Günzburg), Angelika Zajiek (Fraktionssprecherin FDP Kaufbeuren), Oliver Schill (Oberbürgermeister-Kandidat für Kaufbeuren), Ulrike Seifert (unsere Ortsvorsitzende) – Foto: Wolfgang Seiffert

 

Viel Unterstützung und kooperative Zusammenarbeit in Kaufbeuren

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen engagierten Organisationen und Institutionen in Kaufbeuren ist Oliver Schill ein wichtiges Anliegen, betonte die Ortsvorsitzende, und übergab das Wort an die Fraktionsvorsitzende der FDP im Kaufbeurer Stadtrat, Angelika Zajiek. „Die FDP wünscht sich ein Stadtoberhaupt, das die Belange der Bürger 365 Tage im Jahr ernst nimmt, und nicht nur ein Mal im Jahr für 24 Stunden“, so Zaijek. Oliver Schill sei ein würdiger Vertreter der Interessen aller Kaufbeurer Bürger. Die FDP wolle ihn daher nicht nur ideell unterstützen, sondern auch offiziell als Kandidaten nominieren.

In seiner eigenen Rede verzichtete Schill auf die üblichen Inhalte bei Bewerbungen für politische Ämter. Die Bearbeitung der Themenfelder „Natur, Umwelt und Soziales in der Stadtentwicklung“ sind für ihn eine Selbstverständlichkeit, die nicht eigens versprochen werden muss. Mit seiner beruflichen Expertise als Diplom-Kaufmann und beratender Betriebswirt insbesondere bei kommunalen Finanzen wird er sich ebenso selbstverständlich auch um die Belange der Wirtschaft kümmern.

Eine Freude, sich für Kaufbeuren zu engagieren

Viel wichtiger für seine Motivation, Oberbürgermeister zu werden, ist für Schill der Politikstil, der durch den Oberbürgermeister als Sitzungsleiter und Vorsitzendem des Stadtrats entscheidend geprägt und vorgelebt wird.

Rede von Oliver Schill Oberbürgermeister-Kandidatur Kaufbeuren

Oliver Schill bewirbt sich als Oberbürgermeister für Kaufbeuren – Foto: Wolfgang Seiffert

„Ich will als Oberbürgermeister dafür sorgen, dass es wieder eine Freude ist, sich für seine Stadt engagieren zu können. Ich will als Oberbürgermeister voller Überzeugung den Stadträten zeigen, dass ihre Ideen willkommen sind und und ihr Engagement geschätzt wird“, erklärte Schill und bekräftigte sein Anliegen besonders im Hinblick auf die anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat:

„Wenn es so weiterläuft, wie bisher, dann ist es schnell dahin mit der Motivation, der Kreativität und dem Engagement. Wir können es uns schlichtweg nicht leisten, dass das Potential, die Kompetenz und das fachliche Wissen der Kaufbeurer Kandidatinnen und Kandidaten nicht genutzt, ja sogar verbrannt wird. Ich will als Oberbürgermeister, dass der Stadtrat wirklich wieder das Beste für unsere Stadt einsteht!“

Maxi Deisenhofer

Maximilian Deisenhofer, MdL

Der Landtagsabgeordnete Max Deisenhofer – Neffe des langjährigen Amtsgerichtsdirektor und Kaufbeurer CSU-Oberbürgermeisterkandidaten von 1992, Dr. Ulrich Deisenhofer, – leitete schließlich die Wahl, die in geheimer Abstimmung ein eindeutiges Ergebnis hatte: 100 % für Oliver Schill. Bei der zusätzlichen Versammlung der FDP am nächsten Tag wurde die Unterstützung für Schill ebenfalls per Wahl offiziell besiegelt, sodass er als gemeinsamer Wahlvorschlag von Grünen und der FDP zur Oberbürgermeisterwahl am 15.03.2020 für Kaufbeuren antritt.

Verwandte Artikel