Erst informieren, dann entscheiden! Was ist daran schlechter Stil?

Fraktionsvize Schill

Fraktionsvize Schill

Am 29.12.2014 war in der Allgäuer Zeitung unter dem Titel „Schlechter Stil“ ein Brief eines Kaufbeurer Lesers zu finden. Im Kern warf dieser Leser unserem Stadratsmitglied Oliver Schill widersprüchliches Verhalten und ‚schlechter Stil’ vor. Dazu nimmt unser Fraktionsvize nun Stellung.

„Die Darstellung eines Lesers aus Kaufbeuren, Stadtrat Schill habe zuerst für ein Profi-Eisstadion gestimmt, um dann den Eissport zu begraben, ist falsch. Bekanntlich habe ich am ‚Abstimmungstag’ (gemeint ist die Sondersitzung vom 1. Juli 2014) lediglich den Vorlagen zugestimmt, die dazu dienen sollten, mehr Informationen zu beschaffen. Denn allein die Zahl 3.500 Plätze reicht mir nicht aus, um seriös über 20 Mio. entscheiden zu können:

Wer kauft schon ein Auto, von dem er nur weiß, wie viel Sitzplätze es hat – und sonst nichts?

Auch meinem eigenen Antrag, zum Vergleich und als echte Entscheidungsalternative eine kleinere Variante berechnen zu lassen, habe ich – entgegen der Mehrheit – natürlich zugestimmt.

Konsequent mit ‚Nein’ gestimmt habe ich hingegen bei den für mich entscheidenden Punkten, die z. B. die Finanzierung und damit den Schlüssel zum Bau beinhalten. Schließlich bin ich nicht gegen ein Eisstadion, wohl aber gegen die Art der Finanzierung. Warum es in Augen des Kaufbeurer Leserbriefschreibers aber ‚schlechter Stil’ sein soll, zunächst einmal alle notwendigen Daten beschaffen zu wollen, um darauf basierend eine vernünftige Entscheidung treffen zu können, verstehe ich nicht.“

Verwandte Artikel