Der Vorstand der GRÜNEN JUGEND Schwaben zu Gast in Kaufbeuren: Catherina Egger, Fabian Kirchmann, Eva Lettenbauer und Julius Rupprecht zusammen mit GRÜNEN-Stadtrat Oliver Schill vor dem Kaufbeurer Rathaus.

Grüne Jugend Schwaben in Kaufbeuren.

Die GRÜNE JUGEND Schwaben traf sich zu ihrer Mitgliederversammlung im Grünen Büro in Kaufbeuren. Zunächst stand die Nachwahl von zwei Vorstandsmitgliedern auf der Tagesordnung. Die Mitglieder der Jugendorganisation von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wählten Julius Rupprecht aus Augsburg als Schatzmeister und Fabian Kirchmann aus Kempten als Beisitzer. Im Anschluss wurden aktuelle Themen intensiv diskutiert und das nächste halbe Jahr inhaltlich geplant. Zwei Themen nehmen standen dabei im Vordergrund: Die Asylpolitik und der Klimaschutz.

Asylpolitik: Schnellerer Zugang zu Bildung und Arbeit.

In Sachen Asylpolitik waren sich die Mitglieder der GRÜNEN JUGEND waren einig: In der bayerischen Asylpolitik muss endlich Schluss sein, mit dem Schüren von Ängsten und der Forderung nach Abschottung. Die Junggrünen haben viele konkrete praktische Ideen, wie Geflüchteten Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden kann, und das Zusammenleben gelingt. Viele sind selbst in Asylunterkünften aktiv und sehen viel Verbesserungsbedarf, wie zurvordert schnelleren Zugang zu Bildung und Arbeit.

Neues Klimaabkommen ist Auftrag zum Handeln.

Beim Klimaschutz drehte sich natürlich alles um die hohen Erwartungen, die nun an die Ergebnisse des Klimagipfels in Paris geknüpft werden. Denn eines ist klar: Der Klimawandel muss schnellstmöglich eingebremst werden. Das neue Klimaabkommen gibt Hoffnung, vor allem aber ist es ein Auftrag zum Handeln.

 

Verwandte Artikel