UNHCR verdeutlicht: Afghanistan ist kein sicheres Land.

Deshalb sofortiger Abschiebestopp nach Afghanistan.

Der Bezirksverband von Bündnis 90/Die GRÜNEN in Schwaben hat am 11.2.2017 einstimmig einen Antrag des Vorstands zum Abschiebestopp nach Afghanistan befürwortet. Darin fordern die Bezirksgrünen, Abschiebungen nach Afghanistan aus humanitären Gründen mit sofortiger Wirkung auszusetzen.

„Afghanistan ist kein sicheres Land. Der UNHCR hat noch einmal deutlich gemacht, dass sich der bewaffnete Konflikt in Afghanistan auf das gesamte Staatsgebiet erstreckt”, begründete GRÜNEN-Bezirksvorsitzende Stephanie Schuhknecht den Antrag. Ihr Co-Sprecher Maximilian Deisenhofer ergänzt: „Gerade in Bayern werden oftmals gut integrierte Geflüchtete abgeschoben, obwohl die CSU-Staatsregierung wahrheitswidrig behauptet, sie würde nur Gefährder und Kriminelle abschieben.” Auch die Arbeits- und Ausbildungsverbote für Flüchtlinge aus bestimmten Ländern kritisieren die GRÜNEN: „Die Arbeitsverbote schaden sowohl den Geflüchteten, als auch der bayerischen Wirtschaft”, so Maximilian Deisenhofer. Stephanie Schuhknecht weiter: „So werden auch die vielen Ehrenamtlichen vor den Kopf gestoßen und ihre Arbeit entwertet.“

Verwandte Artikel