Klare Kante gegen rechts!

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende im Bayerische Landtag, stellt die „Mitte“-Studie zu rechtsextremen Einstellungen vor.

In Bayern läuft schon lange vieles schief im Kampf gegen Rassisten und Neonazis: Die Gewaltbereitschaft der rechten Szene nimmt stark zu und erfordert dringenden Handlungsbedarf. Studien wie die „Mitte“-Studie der Universität Leipzig zeigen aber auch, dass Alltagsrassismus und rechtsextreme Einstellungen schon lange in der sogenannten Mitte der bayerischen Gesellschaft angekommen sind. „Die bayerische Staatsregierung muss endlich verstehen, dass der Kampf gegen Rechtsextremismus sich nicht ausschließlich auf repressive Maßnahmen beschränken darf – rechte Einstellungen in der Bevölkerung sind ein gesamtgesellschaftliches Problem“, so Katharina Schulze. Die Fraktionsvorsitzende ist Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen im bayerischen Landtag.

15. März 2017, 19:30 Uhr, Hotel Hasen, Kaufbeuren

Stadtratsfraktion und Ortsverband laden gemeinsam zur Vorstellung der Studie ein. Wir freuen uns auf einen anregenden Gedankenaustausch mit unserer Fraktionsvorsitzenden Katharina Schulze!

Katharina, wie bist du zur Politik gekommen?

„Ich war Schülersprecherin und habe selbst erlebt, wie wichtig es ist, sich für andere stark zu machen.“

Warum bist du bei den Grünen und nicht bei einer anderen Partei?

„Weil wir (nach unserem alten Leitspruch) ‚die Erde von unseren Kindern nur geborgt haben‘ und die Grünen die einzige Partei sind, die diesen Grundsatz auch leben. Da geht es nicht nur um Ökothemen, sondern auch um Gerechtigkeit zwischen den Generationen.“

Wem würdest du gerne mal so richtig die Meinung sagen?

„Den Chefs von Facebook und Google, die so eine hohe Macht haben auf unser Zusammenleben. Hass im Netz ist kein Kavaliersdelikt – es ärgert mich, dass da nichts vorangeht, um das zu ändern.“

Verwandte Artikel